Protester à la française, Aufstand auf Österreichisch

Ausgezeichnet mit dem Journalismus Nachwuchspreis 2020 in der Kategorie TV & Video.


In Frankreich ist der Protest zuhause. Laute Massen aus allen politischen Lagern füllen die Pariser Straßen, knallend tönt es in die Weite, Rauchschwaden ziehen in die Luft über der Stadt. Gegen Mitternacht und einige Viertel weiter kleben Aktivistinnen Collagen an Gebäude. Sie gedenken den zahllosen Frauen, die Opfer von Femiziden wurden. Mit ihren Schriftzügen machen die Aktivistinnen eindringlich darauf aufmerksam, dass jeden dritten Tag eine Frau durch die Hand ihres Partners oder Expartners ermordet wird – und protestieren damit auf ihre eigene Art.

Auch in Österreich werden Aufstände beliebter. So organisieren sich Gruppen wie das feministische Kollektiv Frauenstreik, um für ihre Ideale in Wien auf die Straße zu gehen. Ein Einblick in zwei Protestkulturen.

„Protester à la française, Aufstand auf Österreichisch“ ist unser Beitrag zum Sendungsthema „Protest“ für das Gesellschaftsformat „Mosaik“.

TV-Reportage von Annabell Lutz und Julia Wendy

Produziert im Rahmen des TV-Ateliers 2019/20 des Bachelor-Studiengangs „Journalismus & Medienmanagement“.


Über Mosaik:
Viele Farben, unterschiedlichste Facetten: Das Magazin von Studierenden der FH Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gesellschaftsthemen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu beleuchten. Geschichten, wie sie sonst nicht erzählt werden, und die Welt in all ihren Farben vor der Linse – das ist Mosaik.